Der aktuelle Stand

Jeden Tag werden riesige Mengen neuer Daten erzeugt. Nach einer Studie der IDC im Auftrag von Seagate wird im Jahr 2025 das globale Datenvolumen auf 175 Zettabytes* ansteigen.

Mit der zunehmenden Popularität von digitalen Fotos und Videos in hoher Auflösung werden immer mehr Speicherkapazitäten benötigt. Auch wenn das Speichern in der Cloud eine gute Möglichkeit zur Sicherung der Daten ist, so macht es das Teilen dieser Daten in der Familie oder auch von anderen Daten im Büro zu einem echten Problem, da die Internet-Bandbreiten immer noch nicht ausreichend für solche Datenmengen sind. Daher nutzen viele Leute ein sogenanntes Network Attached Storage (NAS) bei sich zuhause oder im Büro, um die Daten zu speichern und zu teilen. Diesen Geräte sind dafür außerordentlich gut geeignet.

Dennoch ist dies keine echte Backup-Lösung, da das NAS selbst nicht immun gegen Datenverlust oder einen physischen Schaden ist, selbst wenn man ein Gerät mit mehreren Laufwerken verwendet und diese spiegelt.

*1 Zettabyte = 1.000.000.000.000.000.000.000 (1021) Bytes, was ungefähr 1 Milliarde Festplatten mit jeweils 1 TB Speicherkapazität entspricht

Das Problem

Anwender speichern ihre Daten zuhause oder im Büro auf NAS-Geräten. Damit werden diese Geräte zu einem einzelnen Ausfallpunkt: Daten können aufgrund eines Anwenderfehlers oder aufgrund des Ausfalls der Hardware verloren gehen. Schlimmer noch: das NAS kann gestohlen oder durch ein externes Ereignis wie Feuer oder Wassereinbruch zerstört werden.

Zusätzlich erfordert das Hochladen von großen Datenmenge eine kontinuierliche Beaufsichtigung durch den Nutzer und kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Während des Hochladens ist zusätzlich die Bandbreite der Internet-Verbindung für andere Dienste stark eingeschränkt.

Die Lösung

CloudCuber ist die perfekte Anwendung, um die Daten Ihres NAS-Gerätes sicher und robust in der Cloud zu speichern. CloudCuber kümmert sich nicht nur um die automatische Sicherung in die Cloud, sondern erlaubt auch die Erstellung eines Zeitplanes hierfür. Somit können die Sicherungen in die Zeit verlegt werden, in denen das Internet bei Ihnen zuhause oder im Büro am wenigsten genutzt wird.

Zusätzlich werden alle Daten lokal verschlüsselt, bevor sie hochgeladen werden. Somit können sie weder bei der Übertragung in die Cloud noch vom Cloud-Storage-Anbieter selbst gelesen werden. Nicht mal die Dateinamen sind dabei erkennbar, denn auch diese können schon Hinweise auf sensible Inhalte Ihrer Daten liefern.

Darüber hinaus können Sie auch auswählen, ob und wie viele Versionen Ihrer Dateien aufgehoben werden sollen. Sollten sich Dateien bei Ihnen lokal ändern, dann werden sie nicht einfach in der Cloud ersetzt, sondern es wird eine entsprechende Version erzeugt. So können Sie jederzeit auf eine vorherige Version zurückkehren, sollten Sie Änderungen rückgängig machen wollen. Damit erhalten Sie auch einen perfekten Schutz gegen Malware-Angriffe – insbesondere Ransomware, die Ihre Daten verschlüsselt und Sie dann erpressen will. Sie können in diesem Fall ganz einfach die unverschlüsselte Version Ihrer Dateien wiederherstellen.

CloudCuber im Vergleich zu Cloud-Speicher

Was sind die Unterschiede zwischen CloudCuber und „regulären“ Cloud-Speicher-Angeboten wie Microsoft OneDrive, Google Drive oder Dropbox?

Zunächst, CloudCuber ist eine Sicherung Ihrer Daten. Es macht diese Daten nicht auf anderen Geräten verfügbar, weil dies technisch aufgrund der Verschlüsslungsmethode auch nicht möglich ist. Stellen Sie sich CloudCuber als eine Art Tresor für Ihre Daten vor. Nur Sie können etwas reinlegen und niemand anderes kann darauf zugreifen. Sie können mit CloudCuber Ihre Daten auch nicht teilen, so dass es dadurch robuster gegen versehentliche Datenweitergabe, aber auch gegen Angriffe von außen ist. Nur Sie haben den Zugriff und auch nur Sie haben die Zugangsdaten, um Ihre Dateien wiederherstellen zu können.

Daher ist CloudCuber auch nicht als Ersatz für einen Cloud-Speicher zu verstehen, sondern als dessen Ergänzung, sofern Sie schon einen besitzen. Mit der integrierten Datensicherheit und den entsprechenden Mechanismen minimieren Sie damit das Risiko einen möglichen Datenverlustes.

Nie war es einfach, sich sicher zu fühlen

Die Einrichtung von CloudCuber erfordert nur ein paar Schritte: Sie installieren die Anwendung, wählen Ihren Cloud-Speicher-Anbieer aus und erstellen Ihre persönlichen Zugangsdaten. Ihre Dateien auf Ihrem NAS-Gerät können Sie genauso wie immer nutzen und verwalten. Daran ändert sich nichts. Sobald Sie die Sicherung geplant haben, können Sie sich zurücklehnen und den Rest übernimmt CloudCuber!

Und sollte Ihr NAS aus irgendeinem Grund nicht mehr funktionstüchtigt sein, dann ist das kein Problem! Sie ersetzen es einfach durch ein neues Gerät, nehmen die Ihnen bekannten Zugangsdaten und Ihre Dateien werden automatisch im Hintergrund wiederherstellt. Sie müssen nichts weiter tun. Es war nie einfacher, Ihre digitalen Schätze zu schützen!

Datensicherheit

Als deutsches Unternehmen unterliegen wir mit den strengsten Datenschutzanforderungen weltweit. Selbstverständlich ist CloudCuber DS-GVO-konform und bietet mit seiner weltweit einmaligen lokalen Verschlüsselung ein absolutes Maximum an Datensicherheit für Sie zuhause und im Büro. Durch die Verschlüsselung wird auch ein sog. „Data Mining“ beim Cloud-Speicher-Anbieter verhindert, da dieser weder die Dateinamen noch die Inhalte der Dateien lesen und verarbeiten kann und ermöglicht es somit auch Berufsgruppen wie Ärzten oder Anwälten, die personenbezogene Daten verarbeiten, eine sichere und rechtskonforme Speicherung ihrer Daten in der Cloud.